Literatur am Donnerstag

1. Halbjahr 2017: ‹Was soll ein Buch sein,
wenn nicht ein Destillat von Essenz und Essenzen?›
P. Nizon


DIE KULTURSTIFTUNG DES KANTONS THURGAU STELLT VOR: 

Do 26. Jan. 2017, 20 Uhr
Bernadette Conrad / Usama Al Shahmani: ‹Die Fremde – ein seltsamer Lehrmeister›
Moderation: Peter Höner, Uesslingen

Weil er ein regimekritisches Theaterstück schrieb, musste Usama Al Shahmani 2002 aus dem Irak flüchten. Heute lebt er in Frauenfeld, hat eine Familie, baut sich ein zweites Leben auf.
Als die Journalistin und Autorin Bernadette Conrad ihn kennenlernt, fällt ihr sein Deutsch auf. Im Gespräch über persönliche Erfahrungen werden europäische und arabische Perspektiven auf Fragen unserer Zeit sichtbar: Krieg, Flucht, Identitätsverlust und Fremde.
Der Abend wird von der Kulturstiftung unterstützt.   <<<zurück 



Do 23. Feb. 2017, 20 Uhr

Paul Ilg: ‹Das Menschlein Matthias›
Herausgegeben von Charles Linsmayer, in der Bühnenfassung von Markus Keller
Einführung: Kathrin Zellweger

Anlässlich der Neuausgabe der Romantetralogie ‹Das Menschlein Matthias› des Thurgauer Autors Paul Ilg inszeniert Markus Keller den Roman als Theaterstück. Es spielen Oliver Daume und Esther Leiggener.
Charles Linsmayer hat die Romantetralogie bestehend aus ‹Das Menschlein Matthias›, ‹Die Brüder Moor›, ‹Lebensdrang› und ‹Der Landstörzer› herausgegeben. Er wird im Anschluss an die Theateraufführung über Paul Ilg referieren und sowohl auf dessen Biographie als auch auf die Romantetralogie eingehen.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte beiliegendem Flyer.   
<<<zurück 



Do 16. März 2017, 20 Uhr

Juroren entscheiden. Aber nach welchen Kriterien?
Dominik Müller, Jury-Präsident des Schweizer Literaturpreises, im Gespräch mit Kathrin Zellweger

Die Schweizer Literaturpreise zeichnen herausragende Werke aus einer Bewerberliste von Schweizer oder in der Schweiz wohnhaften Autorinnen und Autoren aus.
Dominik Müller, Jury-Präsident des Schweizer Literaturpreises und Lehr- und Forschungsbeauftragter an der Universität Genf, geht auf die Geschichte dieser Preise ein, auf die Zusammensetzung und Arbeitsweise der Jury, die Kriterien der Nominierung und darauf, wie sich die Beziehung zu den Autoren, den Medien und den Kulturvermittlern gestaltet.   <<<zurück 



Do 30. März 2017, 20 Uhr

Lewinsky & Co: ‹Schweizen› Eine satirische Lesung über 24 Zukünfte
Einführung: Kathrin Zellweger

Eintritt Fr. 15.–, ermässigt Fr. 10.–

Das Trio mit Charles Lewinsky, Judith Stadlin und Michael van Orsouw präsentiert Texte aus Lewinskys Buch ‹Schweizen›. Sie lesen zu dritt, im Duo oder solo von den ‹24 Zukünften›.
Die satirischen Geschichten führen die gegenwärtige Entwicklung Helvetiens einer gnadenlosen Zukunft zu. Die helvetischen Befindlichkeiten werden zugespitzt. Scharfsinn trifft auf Komik. Es geht beispielsweise um eine aus dem Chinesischen übersetzte Gebrauchsanweisung, wie die neuen Eigentümer der Schweiz mit den seltsamen Eidgenossen umzugehen haben.   <<<zurück 

 


JAHRESVERSAMMLUNG THURGAUISCHE BODMAN-STIFTUNG:

Sa 22. April 2017, 17.30 Uhr
Stefan Keller: ‹Bildlegenden. 66 wahre Geschichten›

Im Anschluss an die Jahresversammlung von 17.30 Uhr, zu der Interessierte eingeladen sind, liest um 18 Uhr Stefan Keller aus seinem beachteten Buch ‹Bildlegenden. 66 wahre Geschichten›. Die Lesung ist öffentlich.   <<<zurück 



BODMANHAUS TRIFFT SCHWEIZER LITERATURPREISTRÄGER:

Do 27. April 2017, 20.00 Uhr
Dieter Zwicky: ‹Hihi – Mein argentinischer Vater›
Moderation: Michael Guggenheimer

Dieter Zwicky ist einer der sieben Preisträger und -trägerinnen, die vom Bundesamt für Kultur BAK 2017 ausgezeichnet wurden. In Gottlieben liest der Autor aus seinem geschickt konstruierten Roman ‹Hihi – Mein argentinischer Vater›, der mit der Fiktion spielt ‹was wäre wenn …› Der Text rufe förmlich nach einer lauten Lektüre, so die Jury. Diese wurde schon zum fünften Mal von Dominik Müller präsidiert, der im März ebenfalls Gast im Bodmanhaus war.
Musikalisch wird Dieter Zwicky von Yves Theiler begleitet. Die öffentlichen, vom BAK organisierten Lesungen überall in der Schweiz sind mit dem Preisgeld zusammen Teil der Fördermassnahmen, von denen die Autorinnen und Autoren profitieren.   <<<zurück 

 

Do 04. Mai 2017, 20 Uhr
Pedro Lenz: ‹Der Gondoliere der Berge›, Kolumnen
Moderation: Kathrin Zellweger

Sind Kolumnen eine literarische oder eine journalistische Gattung? Bloss für den Tag geschrieben oder darüber hinaus gültig? Pedro Lenz charakterisiert in ‹Der Gondoliere der Berge› Staplerfahrer, Nachtportiers, Minibar-Piloten, Museumswärter, Garderobieren, Buchhändlerinnen. Liebevoll lenkt er den Blick auf ihre Arbeit, die wir oft kaum kennen. Es geht ihm im wahrsten Sinn ums täuschend Echte. – Die Kolumnen erschienen im Stellenbund ‹NZZ Executive›.   <<<zurück 



So 07./14./21. Mai 2017, 
an 2 oder 3 Sonntagen von 09.00 bis 17.00 Uhr
Dem Traum des Schreibens Raum geben

Eine Schreibwerkstatt für Menschen, die das kreative Schreiben ausprobieren oder weiter entwickeln wollen.
Leitung: Michèle Minelli, Schriftstellerin, und Peter Höner, Schriftsteller/Theaterautor.
Anmeldung und Info: www.schreibwerk-ost.ch   <<<zurück 



Do 18. Mai 2017, 20 Uhr

Peter Schweiger und Petra Ronner: ‹Das mechanische Klavier›
Vom Vergnügen einen literarischen Text als dramatischen Vorgang zu gestalten.
Einführung: Kathrin Zellweger

Von William Gaddis, dem amerikanischen Romancier, ist nach seinem Tod 1998 ein Buch erschienen. Es ist ein innerer Monolog auf dem Krankenbett, in dem er mit Hilfe ihm wichtiger Bücher und persönlicher Notizen versucht, sein literarisches und philosophisches Vermächtnis zu formulieren. Gleichzeitig ist es eine sarkastische Abrechnung mit der zunehmenden Verflachung des Kunstbetriebs, für die das titelgebende, entpersönlichte Instrument steht.
Schauspieler/Regisseur Peter Schweiger liest die Passagen; die Pianistin Petra Ronner vertont die Texte am Sampler.   <<<zurück 



Do 15. Juni 2017, 20 Uhr

Paul Nizon: ‹Parisiana›
Moderation: Christoph Kuhn

In den 1970er Jahren ging der Schweizer Kunsthistoriker und Schriftsteller Paul Nizon nach Paris, in die Stadt, die er als das grösste menschliche Kunstwerk empfindet. Er folgte dem lockenden Versprechen einer freigeistigen Bohème in Gesellschaft von Beckett, Picasso und Sartre. ‹Parisiana› versammelt die wichtigsten Texte dieses Jahrhundertschriftstellers über Paris.
2010 erhielt Paul Nizon den österreichischen Staatspreis für Europäische Literatur und 2014 den Grand Prix Literatur.   <<<zurück 



Do 29. Juni 2017, 20 Uhr

Jochen Kelter: ‹Wie eine Feder übern Himmel›
Moderation: Kathrin Zellweger

Das lyrische Ich beschäftigt sich weniger mit sich als mit Gesellschaftspolitik, zeigt, wie Gegenwart auch in der Vergangenheit steckt, wo unsere blinden historischen Flecken sind. Unsere Bedingtheit, die ‹condition humaine›, schlägt sich in der Landschaft am See nieder, die unser Lebensgefühl prägt und die wir beeinflussen. Die Sprache der Gedichte trägt den Emotionen
und Assoziationen Rechnung wie auch dem Intellekt.
Der Gedichtband wurde von der Kulturstiftung des Kantons Thurgau unterstützt.   <<<zurück 



MATINEE FÜR KINDER UND IHRE ERWACHSENEN:

Sa 01. Juli 2017, 11 Uhr
Lorenz Pauli: ‹Rigo und Rosa›
Moderation: Kathrin Zellweger

Lorenz Pauli sorgt für Kino im Kopf: Eine Maus und eine Raubkatze!? Hoffentlich geht das gut. Pauli liest von Gross und Klein, für Gross und Klein: Geschichten vom Leoparden Rigo und ‹seiner› Maus Rosa. Aber nicht nur rigoros glückliche Tiergeschichten sind dabei. Pauli erzählt wild und frei noch viel mehr. Für grosses Lachen und kleines Glück.
Pauli erzählt sowohl in Schriftdeutsch wie in Schweizerdeutsch für alle ab 5 Jahren.   <<<zurück 


Besichtigung des Hauses

Besichtigung des Arbeitszimmers von Emanuel von Bodman, Ausstellung zur Erinnerung an Dr. Robert Holzach: mittwochs (ausgenommen Feiertage) 14 – 17 Uhr sowie vor und während den Veranstaltungen oder nach Vereinbarung. Führungen nach Absprache: T +41 (0)71 669 28 47


Eintritt:

Wenn nicht anders vermerkt, wird bei jeder Veranstaltung ein Unkostenbeitrag
in Höhe 
von CHF 10.– erhoben. 
Ermässigter Eintrittspreis CHF 8.– für Mitglieder der ‹Freunde des Bodmanhauses›. 

Platzreservierungen: sekretariat@bodmanhaus.ch / Tel. +41 (0)71 669 34 80 

Änderungen vorbehalten.

 

<<<zurück